Der Rundetårn

20160615_145515_2_Bildgröße ändern
Der Rundetårn (dänisch für Runder Turm) ist eines der bekanntesten Wahrzeichen Dänemarks. Der 34,8 Meter hohe Turm wurde von Christian 1V. erbaut. Er diente bis 1861 als Observatorium der Universität Kopenhagen. Es ist heute noch das älteste funktionsfähige Observatorium Europas.

20160615_145904_2_Bildgröße ändern
Der runde Turm ist ein denkmalgeschütztes Gebäude mit einem 209 Meter langem Schneckengang, der zur Aussichtsplattform sich 7 1/2 Mal um den hohlen Kern des Turmes windet. Im hohlen Kern gibt einen begehbaren Glasboden, der 25 Meter über dem Boden schwebt. Der Kern galt als geographischer Nullpunkt Dänemarks, als Ende 1760er Jahre Vermessungen für die Landkarte durchgeführt wurden.

20160615_145256_2_Bildgröße ändern

Der Asteroid “5505 Rundetårn” ist nach dem Turm benannt. Der runde Turm ist an 362 Tagen im Jahr für Besucher geöffnet.

20160615_151719_2_Bildgröße ändern

von Anika Pamin