Nächte der Sternschnuppen

Auch dieses Jahr bietet die Stiftung Planetarium Berlin am Gleisdreieck eine Nacht zur gemeinsamen Beobachtung an. Die Lange Nacht der Astronomie findet am 10. August von 17 bis 24 Uhr statt. Die Teilnahme ist kostenlos möglich.

So prächtig könnten sie aussehen:

▲ Dies ist ein herrliches Foto aus 2016 von den Astronomen, die für die Website der International Meteor Organisation (IMO) ihre Fotos zur Verfügung stellen.

Da kommt was Schnelles auf uns zu. Mit ‎59 Kilometer pro Sekunde zischen die Reste eines Kometen (109P/Swift-Tuttle) durch den Nachthimmel. Wir bezeichnen sie als Perseiden, weil sie aus der Richtung des Sternbildes Perseus zu kommen scheinen (mit roten Linien in der Grafik markiert):

Das Maximum ist üblicherweise erst in der Nacht zum 13. August zu erwarten, aber es liegt in der Woche und der fast volle Mond stört dann sicher beträchtlich. Daher ist eine Beobachtung am Samstagabend vielleicht auch schon von Glücksbringern erfüllt.

Wünschen dürfen sich das alle 🙂 

Mehr Details zu den Perseiden selbst bei Wikipedia