Pferdekopf im Rotlichtnebel

Am vergangenen Montag boten sich ideale Bedingungen für die astronomische Beobachtung und Fotografie. Hier ist ein recht schwierig einzufangendes Objekt, der sogenannte Pferdekopfnebel. Mit bloßem Auge ist er nicht zu erkennen!

links oben die Fotovorlage von Dirk Bartelt und daneben die schwachen Konturen des Nebels zur besseren Sichtbarkeit hervorgehoben. Man erkennt deutlich den Pferdekopf.

aus Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Pferdekopfnebel

Der Pferdekopfnebel ist ein 3 Lichtjahre großer Teil einer Dunkelwolke im Sternbild Orion, die sich vor dem rot leuchtenden Emissionsnebel IC 434 mit einer Silhouette ähnlich einem Pferdekopf abhebt. Von der Erde ist der Nebel ungefähr 1500 Lichtjahre entfernt und erscheint deshalb ein Viertel so groß wie der Erdmond. Aufgrund seiner äquatorialen Position kann er von allen bewohnten Gebieten der Erde beobachtet werden, jedoch ist er wegen seiner geringen Helligkeit erst mit einer Teleskopapertur ab 20 cm sichtbar.

er Pferdekopfnebel (Barnard 33) ist beim linken Gürtelstern des Orion zu finden.

Das Sternbild Orion ist derzeit um 20 Uhr im Süden gut zu beobachten. Am besten natürlich bei uns in der Sternwarte in Dahlewitz 🙂 Wir machen das All klar!